HOME LOGIN KONTAKT DATENSCHUTZ HAFTUNG IMPRESSUM
Logo Unterseiten
linker Schnipsel Bild Contentbereich
kreis neu WAS IST ZU TUN?
kreis neu KONFLIKTLÖSUNG
kreis neu VERHANDLUNGSFÜHRUNG
kreis neu FORTBILDUNG
kreis neu MEDIATION
kreis neu Konflikt-Tipp
kreis neu Wehe, Wehe, ...
Pfeil Ebene0 nicht selektiert TEAM
Pfeil Ebene0 nicht selektiert GÜTESTELLE
Pfeil Ebene0 nicht selektiert LEITBILD
Pfeil Ebene0 nicht selektiert NEWS
Pfeil Ebene0 nicht selektiert TERMINE
Pfeil Ebene0 nicht selektiert SITEMAP

 

Der aktuelle Konflikt-Tipp:

Gesundes Streiten (oder) Wenn Sie streiten, dann richtig!

Kein Mensch streitet gerne. Viel lieber geben wir uns mit Personen ab, mit denen wir uns gut verstehen. Deshalb gehen wir oftmals lieber einem Konflikt aus dem Weg, da sie uns unangenehm erscheinen. Doch allzu oft können wir uns Konflikten nicht entziehen und müssen uns ihnen am Arbeitsplatz, in der Partnerschaft oder Familie, bei Freundschaften und in der Freizeit oder auch im Zusammenleben mit Nachbarn stellen. Streitigkeiten gehören daher zu unserem alltäglichen Leben, die bedeutsamen wie die weniger bedeutsamen. Tatsächlich sind gerade unterschiedliche Meinungen und Ansichten für unser Zusammenleben unverzichtbar und notwendig, da sie unsere Kultur prägen.

Deshalb haben wir an dieser Stelle für Sie Tipps für ein konstruktives Streiten zusammengestellt. Überprüfen Sie anhand dieser Tipps Ihr eigenes Konfliktverhalten. Gerne können Sie uns auch Ihre Erfahrungen per Mail mitteilen.

Bei offenen Fragen helfen wir gerne weiter.

 

- Stellen Sie sich den Konflikten, bevor sich diese zu Katastrophen ausgeweitet haben!

Die meisten Menschen gehen Konflikten lieber aus dem Wege. So verständlich dieses Verhalten ist, die Konflikte werden dadurch jedenfalls nicht gelöst. Vielmehr schwelen sie weiter vor sich hin und enden oftmals in Situationen, die nicht mehr beherrschbar sind. Fassen Sie sich daher den Mut, Konflikte möglichst frühzeitig anzugehen.


- Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt!

Ein klärendes Gespräch sollte in einer ruhigen Atmosphäre beginnen. Die Konfliktsituation selbst ist daher ein schlechter Start für ein Konfliktgespräch. Warten Sie besser ab, bis sich die Gemüter auf beiden Seiten beruhigt haben und bitten Sie dann Ihren Konfliktpartner um ein Gespräch oder verabreden Sie zumindest einen Termin hierfür. Teilen Sie Ihrem Konfliktpartner hier bereits das Thema allgemein formuliert mit, damit er sich nicht von Ihnen überfahren fühlt. Bereiten Sie sich auf das Gespräch inhaltlich und emotional vor.


- Besinnen Sie sich auf gemeinsame Interessen!

Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Konfliktpartner die gemeinsamen Interessen hinter den konkreten Streitpositionen: Was ist der jeweiligen Partei wichtig? Was steht auf beiden Seiten hinter der jeweiligen Streitposition? Durch das Herausarbeiten von gemeinsamen Interessen können Sie in vielen Fällen maßgeblich eine Entschärfung des Konfliktes erreichen.

 

- Betrachten Sie den Konflikt aus den Augen des Anderen!

Ihr Konfliktpartner ist ein Mensch, der wie jeder andere auch seine Fehler und seine positiven Seiten hat. Auch er ist den unterschiedlichen Einflüssen des Alltags und wechselvollen Situationen ausgesetzt - wie Sie. Allerdings ist er ist in seinem bestimmten Umfeld aufgewachsen, hat vielleicht eine andere Erziehung genossen als Sie selbst, hat eine andere schulische und berufliche Ausbildung durchlaufen, lebt in einem anderen persönlichen und familiären Umfeld, wurde möglicherweise Opfer von gesundheitlichen, beruflichen, finanziellen oder familiären Rückschlägen.

Ein indianisches Sprichwort beschreibt dies ganz treffend: "Beurteile niemanden, ehe du nicht einen Tag lang seine Mokassins getragen hast."

Wie sehen Sie jetzt Ihren Konflikt, wenn Sie Ihren Konflikt aus dem Blickwinkel des Konfliktpartners betrachten? Wie würden Sie an seiner Stelle reagieren, was würden Sie von sich selber denken?  

 

- Die beste Geprächssituation!

Sie suchen die Aussprache mit Ihrem Konfliktgegner, wählen Sie also hierfür die bestmögliche Situation aus. Sicherlich möchten beide Parteien diese als unangenehm empfundene Situation schnell und gut hinter sich bringen.  

Gut geeignet sind oftmals neutrale Treffpunkte außerhalb der konkreten Konfliktsituation. Beobachter, Kollegen und Zuschauer sind für ein konstruktives Gespräch meist hinderlich, da durch diese oftmals für eine Seite eine Drucksituation aufgebaut wird (Demütigung, Zurechtweisung). Nehmen Sie sich für das Gespräch ausreichend Zeit, um auch keinen zeitlichen Druck entstehen zu lassen.  


 

Druck Icon drucken
Weiterempfehlen Icon weiterempfehlen icon sprung seitenanfang Seitenanfang
Suche
Newspfeil
Die aktuellen News
Newspfeil Erlaß von Gerichtsgebühren nach erfolgreicher Mediation

Niedersachsen ist Vorreiter in Sachen Vergünstigung bei Mediationen. Nach einem Beschluss der Hannoveraner Landesregierung vom 19.06.2018 entfallen künftig die Gerichtsgebühren, wenn sich die Parteien außergerichtlich zum Beispiel im Rahmen einer Mediation geeinigt haben...


Entweder wir finden einen Weg
oder wir machen uns einen.

(Hannibal)
rechter schnipsel des Startbildes